Angela Klee

Viele Menschen stellen eher ihre Träume infrage als ihre Zweifel.  Ich wünschte, es wäre andersrum und sie könnten an ihre Träume glauben. Auch ich hätte mich dazu verleiten lassen können, zu fragen:

Warum sollte ausgerechnet ich Sängerin werden? Es gibt doch bereits so viele. Aber so habe ich nicht gedacht… 

 

 

Angela Klee

Kindheit

Geboren in Stralsund im Sternzeichen „Waage“ 1961, verbrachte ich meine Kindheit und Jugend in der Altstadt dieser wunderschönen Hansestadt. Als drittes von vier Mädchen liebte ich es, wenn unsere Mutter uns mit ihrer warmen weichen Stimme in den Schlaf gesungen hat. Und es gab nur eins, das noch schöner war: die Stimme meines Vaters! Tief beeindruckt hörte ich ihm zu. Mit seinem brillanten Tenor sang er „Freunde, vernehmet die Geschichte“  aus der Oper „Der Postillon von Lonjumeau“. Er glänzte mit Virtuosität und Gesangshöhe.

Also wurde mir dieses wunderbare Talent des Singens bereits bei meiner Geburt in die Wiege gelegt. Ich danke meinen Eltern für diese Liebe zum Gesang die meine Kindheit hindurch meine Seele berührt und geprägt hat. 

Schon immer war in meiner Fantasie die Bühne mein Leben. Ich sang und tanzte, wie wohl viele kleine Mädchen, mit sechs Jahren vor dem Spiegel und trällerte – nein schmetterte meine Lieder in Muttis Lockenbürste hinein. Ich träumte von der großen Bühne, von tollen Kleidern, hochhackigen, glänzenden Pumps und von diesem Gefühl, das man erlebt, wenn man als Künstler vor seinem Publikum steht.

 

Musikalische Ausbildung

Jahrelang sang ich im Stralsunder Kinderchor.

Mit zwölf Jahren wünschte ich mir eine Gitarre und lernte das Spielen von und mit Freunden. Als Fünftklässlerin wurde ich von der Stralsunder Musikschule entdeckt und absolvierte dort eine fünfjährige Ausbildung. Ich  wurde von Frau Toni Feldmann im Fach „Klassischer Gesang“ unterrichtet. Es kamen Musiktheorie, gemeinsames Musizieren und Unterricht im Fach Klavier dazu.

In Rostock kamen später zwei Jahre Unterricht im Bereich der Populärmusik wie Rock, Pop, Blues und  Folk im Fach Gesang und Gitarre dazu. Heute beherrsche ich nahezu alle Gesangstechniken, die im Populärbereich wichtig sind.  Ich beschäftige mich mit den neuesten Erkenntnissen zum Thema „Stimme“ und erweitere durch Weiterbildungen und Workshops meinen Horizont.

 

Erste Erfolge

Ich erinnere mich an meine ersten großen Konzerterlebnisse.

Ein Weihnachtskonzert im Remter des kulturhistorischen Museums in Stralsund. Ich war etwa zwölf Jahre alt und durfte das Konzert mit dem Lied „Guten Abend, gute Nacht“ von Johannes Brahms beenden.

Zu erleben, dass eine einzige Person so viele Menschen auf einmal glücklich machen kann, hat tiefe Spuren in mir hinterlassen.

Mit sechzehn gewann ich einen Sängerwettstreit mit dem Lied der Elisa aus dem Musical „My Fair Lady“. Die Dankbarkeit für solche zauberhaften Momente wurde seitdem zu meinem Motor. Ich verfolgte meinen Traum konsequent, nahm weiterhin Gesangs- und Klavierunterricht, trainierte meine Stimme  jede freie Minute.

 

Abschluss Musikschule „Mit Auszeichnung“

Im  Alter von siebzehn Jahren, ich war in der zehnten Klasse, da liefen die Vorbereitungen zur Aufnahmeprüfung für ein Gesangsstudium in Berlin. Im Abschlusszeugnis der Musikschule Stralsund steht: „mit Auszeichnung bestanden“. Ich war sehr stolz darauf und mit Bravour bestand ich die Eignungsprüfung für ein Studium an der Hochschule für Musik „Hans Eisler“ in Berlin. 

Es sollte aber noch einige Jahre vergehen bis sich mein Traum, Sängerin zu werden erfüllte.  Auf Anraten meiner Eltern erlernte ich erst einmal einen „soliden und anständigen“ Beruf.

 

Leben – Arbeit – Musik

Im April 1980 heiratete ich, Sohn Matthias wurde geboren und 1982 Tochter Bettina. Klavier, Gitarre, Gesang – Musik blieb neben Arbeit, Familie und Kindern für mich immer die wichtigste Nebensache der Welt. Ich liebte das Musizieren zu Hause,  auch abends am Bett für meine Kinder, so wie unsere Mutter es früher für uns tat. Später sang ich im Kirchenchor, Gospel- und Theaterchor. Außerdem war ich nebenberuflich auch noch jahrelang Leadsängerin in verschiedenen Bands und konnte dadurch meine Bühnenpräsenz ausbauen. 

Seit 2007 bin ich freiberufliche, selbständige Musikerin und habe meine Berufung zum Beruf gemacht. Ob Solo, im Duo oder mit Band, in kleiner oder großer Besetzung sind wir nun deutschlandweit mit mehreren Programmen unterwegs.

 

Musikalische Projekte

Viele musikalische Projekte  haben mich die bereits unzähligen Jahre begleitet. "Woodstock-Feeling-Live“– Songs der Flower-Power-Ära. Für das Buchprojekt „Rauch auf dem Wasser“, entstanden in Zusammenarbeit mit Musikern und Freunden eigene Songs. Seit zwei Jahren, anlässlich ihres 70sten Geburtstages und aus tief empfundenen Respekt vor Ihrem musikalischen Schaffen und ihrem sozialem Engagement, spielen wir ein „Joan-Baez-Tribute-Konzert“. 

Seit einigen Jahren besteht auch eine enge Zusammenarbeit mit dem Rostocker Gospelquartett „Amazing Gospel“. Gospel ist Musik, die uns spüren lässt, dass unsere Seele ein Zuhause hat. Musik voller Energie und Lebensfreude! Gospel ist Lebens-Musik.

2012 erfüllte ich mir und meinem Publikum einen langgehegten Wunsch. Mit meiner Band und befreundeten Gastmusikern aus Rostock und Berlin entstand unsere erste CD. „Juwels“ – musikalische Edelsteine.

Zwölf  wunderbare Songs, die wirklich musikalische Edelsteine sind.


Bleibende Erinnerungen, wertvolle Erfahrungen, kostbare Begegnungen und besonders diese kleinen auserwählten Momente, die ein ganzen Leben reichen, darf ich in mein Repertoire schreiben, wofür ich sehr dankbar bin.

 

Und es geht weiter…

Meine Stimme sehe ich als eine große, nicht  selbstverständliche Gabe,  Gefühle zu wecken, zu transportieren und Menschen mit meiner Musik glücklich zu machen.

Mein größtes Glück bleibt es, wenn der berühmte Funke zum Publikum überspringt. Ich freu mich auf weitere schöne Konzerte und Erlebnisse.

Zum Seitenanfang